Pommern

Die Woiwodschaft Pomorskie (Pommern) umfasst den östlichen Abschnitt der Ostseeküste und deren Hinterland. Neben bekannten Seebädern befinden sich dort zahlreiche wertvolle Baudenkmäler. Beliebt bei Aktivurlaubern ist die Kaschubische Schweiz. Pomorskie nimmt eine Fläche von 18.300 Quadratkilometern ein. Die überwiegende Mehrzahl der 2,2 Millionen Menschen wohnt in den Städten. Größte Agglomeration ist die Dreistadt aus der alten Hansestadt Gdańsk (Danzig), der modernen Hafenstadt Gdynia (Gdingen) und dem traditionsreichen Seebad Sopot (Zoppot) mit rund 750.000 Bewohnern. Die Bevölkerungsdichte in der gesamten Woiwodschaft liegt bei 120 Einwohnern pro Quadratkilometer. Mehr als ein Drittel der Region ist mit Wäldern bedeckt. Pomorskie ist die Heimat der Kaschuben. Rund eine halbe Million Menschen in der Region sprechen noch diese vom Polnischen abweichende slawische Sprache.

Drucken

Westpommern

Die Ostseeküste und die Pommersche Seenplatte sind die wichtigsten Ferienzentren von Zachodniopomorskie (Westpommern) im Nordwesten Polens. Die bekannten Kurorte werden auch von vielen deutschen Gästen besucht. Auf einer Fläche von rund 23.000 Quadratkilometern leben rund 1,7 Millionen Menschen. Mit 74 Einwohnern pro Quadratkilometer ist die Bevölkerungsdichte gering. Hauptstadt ist die Hafenstadt Szczecin (Stettin). Geprägt ist die Landschaft von eiszeitlich geformten Moränen. Fast 40 Prozent der Fläche sind von Wald bedeckt. Nördlich von Szczecin weitet sich die Oder zum Zalew Szczeciński (Stettiner Haff). Es nimmt eine Fläche von 800 Quadratkilometern ein und erstreckt sich zu beiden Seiten der deutsch-polnischen Grenze bis an die Ostsee. Das Haff ist ein beliebtes Segelrevier. Die am Haff gelegene Kleinstadt Nowe Warpno (Neuwarp) besitzt ein sehenswertes Rathaus im Fachwerkstil aus dem 17. Jahrhundert.

Drucken

Lodscher Land

Die im Zentrum Polens gelegenen Woiwodschaft Łódzkie (Lodscher Land) verfügt über bedeutende Kulturschätze und wertvolle Naturräume. Pferdefreunde können auf dem längsten Reitweg Europas die Woiwodschaft erkunden. Er führt über mehr als 1.800 Kilometer. In der Woiwodschaft Łódzkie leben knapp 2,6 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 18.219 Quadratkilometern. Mit einer Einwohnerdichte von 142 Personen pro Quadratkilometer liegt die Woiwodschaft auf dem vierten Platz der bevölkerungsreichsten Regionen Polens.

Zentrum und zugleich Namensgeberin der Woiwodschaft ist die Industrie- und Filmmetropole Łódź (Lodsch). Mit rund 730.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der Woiwodschaft die drittgrößte Stadt Polens. Der kleine Marktflecken entwickelte sich im 19. Jahrhundert zur größten Industriemetropole Ostmitteleuropas. Łódz erhielt den Beinamen „Manchester des Ostens“. Heute ist die Stadt vor allem ein Zentrum der Film- und Kulturindustrie und verfügt über mehr als 20 Hochschulen.

Die heutige Woiwodschaft hat Anteil an mehreren historischen Regionen, darunter Großpolen, Kujawien und Masowien. Landschaftlich befindet sich Łódzkie an der Grenze des nordeuropäischen Tieflandes und der im Süden beginnenden polnischen Mittelgebirgszüge. Die reizvollsten Naturgebiete wurden in sieben Landschaftsparks unter besonderen Schutz gestellt, wie etwa im Park Międzyrzecza Warty, dem Gebiet um den Mittellauf der Warta (Warthe). Dieser drittlängste Fluss Polens stellt auch gleichzeitig das größte Gewässer der Woiwodschaft dar.

Drucken

Niederschlesien

Die im Südwesten Polens gelegene Woiwodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien) zählt bei deutschen Gästen zu den beliebtesten Ferienzielen in Polen. Neben der Hauptstadt Wrocław (Breslau) werden vor allem das Riesengebirge und die Kurregion des Glatzer Berglandes besucht. In Niederschlesien leben auf rund 20.000 Quadratkilometern etwa 2,9 Millionen Menschen, das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 145 Einwohnern pro Quadratkilometer. Höchster Punkt der Woiwodschaft ist die Spitze der Śnieżka (Schneekoppe) mit 1.603 Metern. Der bekannte Berg ist die höchste Erhebung des Karkonosze (Riesengebirge). Die im Norden Tschechiens entspringende Odra (Oder) fließt durch Niederschlesien und prägt zusammen mit ihren Nebenflüssen die Region. Im Gebiet der Woiwodschaft schützen zwei Nationalparks die wertvollsten Naturflächen. Der Karkonoski Park Narodowy erstreckt sich im Bereich des Riesengebirges, der Park Narodowy Góry Stołowe im nahe gelegenen Heuscheuergebirge.

Drucken

Karpatenvorland

Die Ausläufer des Karpatenbogens bestimmen den südlichen Teil der Woiwodschaft Podkarpackie (Vorkarpatenland). Dort befindet sich auch die dünn besiedelte Gebirgsregion der Bieszczady, ein Paradies für Aktivtouristen. Die Woiwodschaft liegt im äußersten Südosten der Republik Polen. Auf einer Fläche von knapp 18.000 Quadratkilometern leben rund 2,1 Millionen Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 118 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Größte Stadt mit rund 170.000 Einwohnern und zugleich Verwaltungssitz der Woiwodschaft ist Rzeszów.

Drucken